Ein heißes Wochenende im Jugendzentrum Ronneburg

Das hatten wir uns eigentlich anders vorgestellt, als wir vor über einem Jahr ein Wochenende im JZR buchten. Zunächst sah es ja so aus, als ob die kurze Trainingsfreizeit ganz dem Virus zum Opfer fallen würde. Dann kam aber von der Zentrumsleitung grünes Licht, allerdings mit der Einschränkung, dass alle Zimmer nur als Doppelzimmer belegt werden dürfen. Da die turnenden Jungs eigentlich zusammen mit den jüngsten Turnerinnen verreisen wollten, wurde für diese kurzfristig ein zweites Wochenende reserviert. Die Freizeit konnte also mit zehn Turnern stattfinden.

 

Nach fünf Monaten Trainingspause tastet sich die Aktiven unter der Anleitung von Petra und Reiner Schinzel ganz behutsam an ihr altes Hobby heran. Trost rekordverdächtigen Temperaturen fanden vier Trainingseinheiten Turnen und je zwei Leichtathletik und Schwimmen statt. Hinzu kamen noch zwei erfrischende Bade-Einheiten im Hallenbad. All das führte aber nicht dazu, dass vor Mitternacht Ruhe einkehrte.

 

Sehr gespannt waren wir auch über die Umsetzung der Corona-Maßnahmen. Einziger Knackpunkt war das Haupthaus mit der Einnahme der Mahlzeiten. Hier hat das JZR wieder von Selbstbedienung auf Ausgabe umgestellt und die Gäste tragen bis zur Einnahme ihres Sitzplatzes die Schutzmaske. Jede Gruppe isst zeitversetzt und hat zudem feste Bereiche im Speisesaal. Wer beim Essen nicht trödelt, trifft keine anderen Gäste beim Essen.

 

Reiner Schinzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.