Wiesbütt-Wiesen-Wanderung

Trotz Faschingssonntag hatten sich 22 Wanderer an der Sporthalle in Lieblos eingefunden um den sonst grauen Tag mit fehlenden Sonnenstrahlen etwas Erfreuliches abzugewinnen. Vor der Abfahrt zum Wiesbüttsee ehrte Marga Manfred Eser noch für die 100. Wanderung mit der Goldenen „TVL-Wanderabzeichen“

Bildunterschrift. Marga Schäfer mit geehrtem Manfred Eser

Nach Austausch von Glückwünschen und Anfahrt begann so gegen 10:30 Uhr unsere Wanderung am Wiesbüttsee. Der Nieselregen hatte sich verzogen und unser nächstes Ziel war der Dr. Kihn-Platz. Der Wanderweg war mit den Wanderzeichen „B“ (Birkenhainer Straße) und „E“ (Eselsweg) ausgeschildert. Mit erschrecken mussten wir feststellen, dass der noch tadellose Weg der Vortour auf den ersten zwei Kilometer durch Holzerntemaschienen so zerfahren war, dass hohes Schuhwerk bis an seine Grenzen belastet wurde. Nach ca. einer Stunde Gehzeit gab es am Dr. Kihn-Platz die erste längere Rast, wo auch das nachstehende Gruppenbild im Anschluss an einem aufwärmenden Umtrunk und süßen Leckereien entstand.

Am Rastplatz trennten sich die beiden Fernwanderwege „B“ bzw. „E“. Wir folgten dem großen „E“, kamen vorbei an der Kreuzkappelle bis wir dann so gegen 12:30 Uhr zur Stärkung bei der Gasstätte „Spessart Einkehr“ in Wiesen eintrafen. Der relativ kleine und gut besuchte Landgasthof lies uns etwas länger verweilen. Da wir schon zwei Drittel der ca. 10 km langen Wanderstecke bis zur Mittagseinkehr zurückgelegt hatten, konnte der Rückweg zu unserem Startpunkt gemach angegangen werden.

Kahlgrund-Wanderung   

Wandern mit Marianne und Marga

Bei den TVL-Wanderern hat mit der Kahlgrundwanderung für 17 Wanderer das neue Wanderjahr am 14. Januar begonnen. Nach noch kurzem Austausch der guten Wünsche zum neuen Jahr und der Begrüßung durch unseren 1. Vors. Joachim Werner hatte Marga einige Wanderer-Auszeichnungen mitgebracht. Geehrt wurden Pia und Joachim Werner für die jeweils 25. Wanderung und Marion Hess für die 125. Wanderung.

Marga Schäfer mit den geehrten von links: Pia und Joachim Werner und Marion Hess

Der Austausch von Glückwünschen verzögerte etwas die geplante Abfahrt zu unserem Startpunkt nach Oberwestern. Bei Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt kam der leichte Anstieg zum ehemaligen „Europäischen Mittelpunkt“ sehr gelegen. Das etwas trübe Wetter verwehrte uns die erhofften Fernblicke von der Heiligkreuz-Kapelle und dem Höhenweg in das Umland der Kahl. Nach gut zwei Stunden erreichten wir in Schöllkrippen das Gasthaus Post wo für unsere Stärkung reserviert war.

 

  und Abmarsch

 Der etwas kürzere Rückweg über Schneppenbach und den Fränkischen Marienweg mit Abzweig am Blinden Grund war trotz Minustemperaturen sehr angenehm. Nach insgesamt rund 11 km erreichten wir bei unserem Parkplatz in Oberwestern eine Neujahrsveranstaltung der Feuerwehr Westerngrund. Die Verbindungen der Feuerwehr von Lieblos nach Westerngrund waren schnell Gesprächsstoff bei der Einnahme eines willkommenen aufwärmenden Umtrunks.